LogoTanzwerkstatt No Limit e.V.

Frühlingswerkschau mit Premieren // 24. – 26.Mai 2019

Große Frühlingswerkschau mit unseren neuen Produktionen!

Öffentliche Generalpremieren der No Limit-Ensembles
Ort: TanzhausBühne Weißensee

Die Tanzwerkstatt No Limit e.V. lädt alle Interessierten herzlich in ihr Tanzhaus in der Buschallee ein. In dem zum Spielort umgestalteten Tanzsaal, unserer TanzhausBühne Weißensee, präsentieren die No Limit-Ensembles an diesem Maiwochenende im Rahmen von öffentlichen Proben ihre derzeitigen Produktionen. Im Anschluss wollen wir die Abende noch gebührend ausklingen lassen bei Snacks, Getränken, Musik und Tanz.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten!

Freitag 24/05 19:30
FREIHEIT / Libbies [Premiere]
WANDERLUST / Schmettis [Premiere]
im Anschluss PREMIERENFEIER

Samstag 25/05 15:00
UND SIE MARSCHIEREN WIEDER / Piraten [Premiere]
UNSCHÖN / Pingus [Premiere]

Samstag 25/05 17:00
UND SIE MARSCHIEREN WIEDER / Piraten [Premiere]
UNSCHÖN / Pingus [Premiere]
im Anschluss PREMIERENFEIER

Samstag 25/05 19:30
LIEBE / Schafe [Premiere]
UNPLATZIERT / Schwanenvögel
im Anschluss PREMIERENFEIER

Sonntag 26/05 15:00
DIE REISE DER KLEIDUNG BIS ZU UNS / Theaterlabor Freizeithelden Kids [Premiere]
TANZ DER FIGUREN / Eichhörnchen [Premiere]
ZIRKUS / Käthe-Kollwitz Grundschule 1.-3.Klasse
FRÜHLING / Hummeln [Premiere]
weitere Choreografien mit Perlenküken, Perlen & Gaggas

STÜCKE

unschön ist ein Tanztheaterstück über Ess-Störungen, das zeigt, was die Gesellschaft, die Familie und der Therapiekreislauf mit den Betroffenen machen.
Zu dick zu dünn zu mittel… Im Spiegel ich? Ich schaue mir in die Augen, sehe meine Familie: Meinen Vater, der weit weg zu sein scheint. Meine Mutter, die immer so still war. Meine kleine Schwester. Ich war nie die vorbildhafte große Schwester. Meine Oma, die immer für mich da war. Ich sehe meinen Körper. Ich sollte nicht essen, wenn ich mich im Spiegel sehe.

unplatziert ist ein Stück über das Suchen und Finden des eigenen Platzes in einer neuen Umgebung und die damit verbundene Entdeckung eines neuen Teils in uns selbst.

Und sie marschieren wieder… // Tanztheaterstück frei nach der Romanvorlage “Die Welle” von Morton Rhue
Wie entsteht Faschismus? Ein junger amerikanischer Lehrer entschließt sich zu einem ungewöhnlichen Experiment. Er möchte seinen Schülern beweisen, dass Anfälligkeit für faschistoides Denken und Handeln immer und überall vorhanden ist. Doch die Bewegung namens „Die Welle“, die er unter den Grundsätzen Macht durch Disziplin!, Macht durch Gemeinschaft! und Macht durch Handeln! gezielt zu Lehrzwecken auslöst, droht ihn und sein Vorhaben zu überrollen. Das Experiment gerät außer Kontrolle …

Freiheit - Was soll das eigentlich sein? Wo bin ich frei? Wie kann ich frei werden? Bich ich frei?
Die Kunst ist frei und das macht uns frei. Frei in der Bewegung. Frei, Grenzen zu überwinden. Frei, bis zum Äußersten zu gehen, alles zu geben und uns darin zu verlieren. Frei, uns über andere zu stelen oder andere über uns. Frei, verträumt und bei uns zu sein. Frei, wir selber zu sein! Eine Ode an das Freisein oder die Freiheit als Gefährtin für das Leben.

© 2009 Tanzwerkstatt No Limit e.V. Diese Seite wird von Wordpress angetrieben.